Schach und Eis zum Schulanfang

Blitzturnier in der Gelateria Flora

Am Montag, den 11.9., spielen wir Schach um Eis! Es geht um 19 Uhr los und Capo di Gelateria Flora Alfonso di Vico setzt einen Siegerpokal und Eisgutscheine als Preise aus.

Wir spielen ein Rundenblitzturnier im Rutschsystem. Alle Schachfreunde sind herzlichen willkommen. Warnung … das Eis im Flora kann süchtig machen …

Ergebnis LeoChess Open

Titelträger setzen sich durch

Schulferien und schönes Wetter hielten 50 Schachfreunde nicht davon ab, ihrem Hobby zu fröhnen und ihre schachlichen Kräfte beim LeoChess Open zu messen. Es gab vier Geldpreise und zwei Sachpreise für DWZ-Gruppen zu gewinnen. Das Teilnehmerfeld umfasste ein breites Spektrum an Spielstärken, so dass für jeden passende Gegner dabei waren. Am Ende setzten sich die beiden FM’s Rudolf Bräuning (SK Bebenhausen) und Harald Keilhack (SC Feuerbach) durch und belegten die Plätze 1 und 2. Ein sehr gutes Turnier spielte auch Simon Degenhard vom Heilbronner SV und belegte den tollen 3. Platz. 5 Teilnehmer kamen auf jeweils 5 Punkte und hier hatte Kevin Narr vom SC Böblingen durch die beste Buchholzwertung die Nase knapp vorne, so dass er den 4. Preis in Empfang nehmen konnte. Den Sachpreis in der DWZ-Gruppe 1500-1800 erkämpfte sich Jonas Bender vom SV Stuttgart-Wolfbusch. Andreas Fechner vom SC Magstadt holte sich den Sachpreis in der Gruppe DWZ<1500. Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner!

Foto mit Eltinger Esel: v.l. J. Bender (SV Stuttgart-Wolfbusch), H. Keilhack (SC Feuerbach), A. Fechner (SC Magstadt), R. Bräuning (SK Bebenhausen),  S. Degenhardt (Heilbronner SV), K. Narr (SC Böblingen) und M. Berger (Turnierleitung / Vorsitzender SV Leonberg)

Vielen Dank an alle Helfer, die das Turnier ermöglichten und einen reibungslosen Verlauf gewährleisteten: Andreas Thiele, Franz Schlosser, Jürgen Schedler und Astrid Hubel!

Abschlusstabelle nach 7 Runden:

Rang Teilnehmer Titel TWZ At Verein/Ort Land S R V Pkte Buch SBerg
1. Bräuning,Rudolf Wilhelm FM 2295 SK Bebenhausen GER 6 1 0 6.5 31.5 28.50
2. Keilhack,Harald FM 2165 SC Feuerbach GER 5 2 0 6.0 33.5 27.50
3. Degenhard,Simon 2173 Heilbronner SV GER 5 1 1 5.5 32.0 22.50
4. Narr,Kevin 2058 SC Böblingen GER 5 0 2 5.0 32.5 20.00
5. Kottke,Markus 2115 SC Leinfelden GER 5 0 2 5.0 30.5 20.00
6. Schallner,Marc 1902 SF Kornwestheim GER 5 0 2 5.0 30.0 19.00
7. Kabisch,Thilo 2238 SK Schmiden/Cannstatt GER 5 0 2 5.0 27.5 18.50
8. Gebhardt,Uwe 1966 SC Weiße Dame Ulm GER 5 0 2 5.0 24.5 16.00
9. Bender,Jonas 1796 SV Stuttgart-Wolfbusch GER 4 1 2 4.5 31.5 18.75
10. Bendel,Ralf 2018 SC Friedberg GER 4 1 2 4.5 28.5 15.75
11. Kaufhold,Stephan 1827 SC Böblingen GER 3 3 1 4.5 27.5 15.50
12. Imhof,Thomas 1787 SGem Vaihingen-Rohr GER 4 1 2 4.5 25.0 14.25
13. Hartmann,Martin 2091 SC Pforzheim GER 4 1 2 4.5 25.0 14.00
14. Schneider,Michael 1980 SC Niefern-Öschelbronn GER 4 1 2 4.5 25.0 13.75
15. Hamid,Emran 2162 SC Eppingen GER 3 2 2 4.0 31.5 15.50
16. Leick,Philippe,Dr 1949 SK Gerlingen GER 4 0 3 4.0 30.0 14.50
17. Schenk,Arthur 1802 SV Leonberg GER 4 0 3 4.0 28.5 14.50
18. Keller,Joachim 1934 SK Bebenhausen GER 4 0 3 4.0 28.5 14.00
19. Pfeifer,Wilfried 1977 TSF Ditzingen GER 3 2 2 4.0 24.5 12.75
20. Fröhlich,Franzisk 1856 W SC Weiße Dame Ulm GER 4 0 3 4.0 24.5 9.50
21. Wahl,Thomas 1716 SC Asperg GER 4 0 3 4.0 21.5 10.00
22. Sinz,Bernhard 2364 TG Biberach GER 3 1 3 3.5 29.0 13.25
23. Klein,Andreas 1998 SK Sontheim/Brenz GER 3 1 3 3.5 27.5 11.75
24. Häußler,Frank 1891 SF Neckartenzlingen GER 3 1 3 3.5 26.0 11.25
25. Schneider,Birgit 1830 W SC Niefern-Öschelbronn GER 3 1 3 3.5 25.5 10.25
26. Fröhling,Herbert 1930 SG Ludwigsburg GER 3 1 3 3.5 23.5 8.50
27. Götze,Peter 1754 SF Kornwestheim GER 2 3 2 3.5 22.0 8.75
28. Radke,Uwe 1637 TSV Münchingen GER 3 1 3 3.5 21.5 9.25
29. Lahouel,Kim-Luca 1767 Heilbronner SV GER 3 0 4 3.0 27.0 9.00
30. Engelhardt,Frank 1756 SC Botnang GER 3 0 4 3.0 27.0 8.00
31. Wang,Ge 1553 DJK Stuttgart-Süd CHN 2 2 3 3.0 25.0 8.00
32. Wandelt,Lukas 1504 SC Niefern-Öschelbronn GER 2 2 3 3.0 24.5 9.25
33. Macarie,Paul-Andrei 1657 SV Pfinztal GER 2 2 3 3.0 23.5 7.25
34. Urlichs,Stefan 1814 SV Leonberg GER 2 2 3 3.0 21.5 7.50
35. Fechner,Andreas 1459 SC Magstadt GER 2 2 3 3.0 21.0 6.75
36. Albrecht,Herbert 1636 TSV/RSK Essling GER 3 0 4 3.0 20.5 5.50
37. Walenzyk,Peter 1410 SC Pforzheim GER 3 0 4 3.0 20.0 4.00
38. Knolmayer,Volker 1625 SG Bettringen GER 3 0 4 3.0 19.0 5.50
39. Rühl,Volker 1795 VfL Sindelfinge GER 2 1 4 2.5 25.5 6.00
40. Schenzle,David 1567 SV Leonberg GER 2 1 4 2.5 20.5 3.25
41. Pillath,Marcus 1286 SGem Vaihingen-Rohr GER 1 3 3 2.5 16.0 4.75
42. Flörchinger,Peter 1845 SG Speyer-Schwegenheim GER 2 0 5 2.0 24.0 5.00
43. Leykauf,Thomas 1314 Heilbronner SV GER 2 0 5 2.0 23.0 4.50
44. Fischer,Darja 1332 W Karlsruher SF GER 2 0 5 2.0 19.5 4.00
45. Drianis,Anton 1189 SK Gerlingen GER 2 0 5 2.0 18.5 1.50
46. Gopalan,Satish SV Leonberg GER 2 0 5 2.0 16.5 2.00
47. Nookala, Sumanth vereinslos IND 2 0 5 2.0 14.5 1.50
48. Bayarsaikhan, Ene vereinslos MGL 1 1 5 1.5 18.5 2.75
49. Knigge,Tim SV Leonberg GER 1 1 5 1.5 13.5 1.25
50. Pfeifer,Ingrid W TSF Ditzingen GER 0 0 7 0.0 17.5 0.00

(Martin Berger)

Schach im Leobad

In den Sommerferien findet ihr uns an unterschiedlichen Tagen im Leobad! Schwimmen, Sonnenbaden, Sport und Schach … passt doch ziemlich gut! Ihr könnt einfach entspannt eine Partie spielen, euch am Gartenschach erfreuen, einfach nur kiebitzen. Vielleicht spielt einer unser Cracks auch mal eine Simultanrunde. Chinesisches Schach könnt ihr auch lernen!

Heute waren wir hinter der Wasserrutsche zu finden … war da im Schatten der Bäume auch sehr angenehm …

Chess960 Vereinsmeisterschaft

Bernd Schuh schlägt wieder zu

Im kleinen Eltinger Saal fanden sich 8 Vereinsmitglieder zur Chess960 Schnellschachvereinsmeisterschaft. Im Chess960 wird die Grundstellung der Figuren, außer den Bauern, auf der Grundreihe ausgelost. Es gibt nur die Regeln, dass der König irgendwo zwischen den Türmen stehen muss und es einen schwarz- und einen weissfeldrigen Läufer vorhanden sein muss. Daraus ergeben sich 960 unterschiedliche Kombinationsmöglichkeiten.

Die 8 Spieler teilte Turnierleiter Andreas Thiele in zwei Gruppen ein:

Gruppe 1: Bernd Schuh, Arthur Schenk, Martin Berger und Martin Klotz

Gruppe 2: Andreas Thiele, Matthias Malitte, Franz Schlosser und Finn Matzel

Bernd setzte sich in Gruppe 1 mit 3 Siegen durch, wobei er sich zwei Siege sehr hart erarbeiten musste. Arthur und Martin teilten sich den zweiten Platz mit 1,5 Punkten und kämpften in einer Chess960-Blitzpartie um den Halbfinaleinzug. Eine kleine Unachtsamkeit von Martin brachte in dieser Partie Arthur auf die Gewinnerstrasse.

In Gruppe zwei setzten sich Franz und Andreas mit jeweils 2,5 Punkten an die Spitze und kamen somit ins Halbfinale. Andreas gewann dann seine Halbfinalpaarung gegen Arthur und Bernd rang Franz nieder, so dass es zum spannenden Finale zwischen den beiden DWZ-stärksten Spielern kam. Im ersten Spiel mit 15 Minuten Bedenkzeit konnte keiner von beiden, trotz beidseitiger Möglichkeiten, den Sieg eringen. Die Entscheidung fiel dann in einer Blitzpartie, in der sich Bernd Schuh knapp die Vereinsmeisterschaft holte. (Martin Berger)

Ergebnis Monatsblitz Juni

Saisonpause, parallel laufende Vereinsmeisterschaftspartien und Turnierteilnahmen außerhalb von Leonberg führten dazu, dass nur 4 Spieler am Monatsblitz Juni teilnahmen. Es entwickelte sich im doppelrundigen Turnier ein spannender Dreikampf zwischen Franz Schlosser, Stefan Urlichs und Martin Berger. Am Ende teilten sich Franz und Martin den 1. Platz mit jeweils 4,5 Punkten und verwiesen Stefan und Jingbo auf die Plätze 3 und 4. (Martin Berger)

Schach und Dart

Die Saisonpause ist nun da und wir starteten 26.5. mit unserer ersten Sommerlochaktion. Angesagt war ein Turnierabend mit der Kombination aus Schach und Dart! Wer ist unser van Gerwen im Schachverein?! Zwölf Spieler starteten in den Wettkampf. Zunächst spielten wir ein Round-Robin-Bullet-Schachturnier. Nicht ganz so extrem wie im Internet. Es gab für die ganze Partie eine Minute Bedenkzeit und pro Zug zwei Sekunden Zugabe. Am Ende setzten sich zwei Spieler an die Tabellenspitze.  Bernd Schuh und Stephan Kaufhold holten jeweils 9 Punkte aus den 11 Partien. Dahinter folgten Andreas Thiele und Arthur Schenk mit 7,5 Punkten. Die nächstplatzierten waren Martin Berger, Bodo Buchmann, Franz Schlosser, Wang Ge, Peter König, Kai Nosbüsch, Marcel Otter und Yanik. Auf diese Rangliste wurden dann die Turnierpunkte von 12 bis 1 verteilt, Punkteteilung bei Platzierungsteilungen. Im Anschluss an das Schachturnier spielten alle zusammen eine Runde Darts im Modus 301-single-out. Hier startete jeder mit 301 Punkten. Die mit jeweils 3 Darts pro Hand geworfenen Punkte wurden dann jeweils davon abgezogen. Ziel war es, mit dem letzten Dart auf genau 0 Punkte zu kommen. Am treffsichersten war hierbei Martin Berger, der das Dartturnier damit gewann.  Auf den weiteren Plätzen folgten Peter König, Bernd Schuh, Franz Schlosser, Andreas Thiele, Arthur Schenk und Bodo Buchmann. Auch hier wurden auf die Rangliste 12 Punkte verteilt. Gesamtsieger des Turniers wurde Bernd Schuh mit 21,5 von möglichen 24 Punkten. Den zweiten Platz konnte sich Martin Berger mit 20 Punkten sichern. Auf dem 3. Platz folgte Andreas Thiele mit 17,5 Punkten.

Das Turnier hat allen sehr viel Spaß gemacht und es gab in beiden Turnieren sehr viel zu lachen und zu fluchen! Wir werden diese spannende Art eines Duathlons sicherlich in unser Programm aufnehmen und demnächst wieder anbieten. Die portable Dartanlage ist schnell aufgebaut und wir werden diese im Sommerloch zum Training öfters nutzen. (Martin Berger)

Endtabelle:

Name Schach Darts Gesamt
Bernd Schuh 11,5 10 21,5
Martin Berger 8 12 20
Andreas Thiele 9,5 8 17,5
Stephan Kaufhold 11,5 5,5 17
Arthur Schenk 9,5 7 16,5
Peter König 4 11 15
Franz Schlosser 5,5 9 14,5
Bodo Buchmann 7 5,5 12,5
Wang Ge 5,5 5,5
Kai Nosbüsch 3 3
Marcel Otter 2 2
Yanik 1 1

9. Spieltag Landesliga

Abstieg nach Niederlage gegen Waiblingen      

Nach einer bitteren 2,5:5,5 Heimniederlage gegen Waiblingen muss die 1. Mannschaft des SV Leonberg den Abstieg aus der Landesliga verkraften. Dabei hatten es die Leonberger am letzten Spieltag in der eigenen Hand. Nachdem feststand, dass es nur zwei Absteiger geben würde, hätte ein 4:4 gegen den direkten Verfolger zum Klassenerhalt gereicht. Die Waiblinger traten zum ersten Mal in dieser Saison in Bestbesetzung an und zeigten von Anfang an den notwendigen Siegeswillen.
Am Ende konnten auf Leonberger Seite lediglich Zukri Avdic und Bodo Buchmann ihre Spiele gewinnen, während Franz Schlosser ein Remis beisteuerte.
Nach der fünften Niederlage in Folge landet Leonberg letztlich auf dem 9. Tabellenplatz und tritt in der nächsten Saison in der Bezirksliga an. (Andreas Thiele)

 

9. Spieltag Kreisklasse

Saisonabschluss gegen Heimsheim

Sonntagmorgen einige ich mich mit Bodo – er kann nicht spielen. was gegen Heimsheim kein Problem sein solte. Auf Grund der Tabellensituation rufe ich auch niemanden mehr an.

Ok das heißt 0:1 hinten.

Egal, wir kämpfen.

Dann erwischt es aber relativ schnell David, der mit Herrn Schöps einen erfahrenen Gegner hat. Mit Schwarz steht David ständig unter Druck am Königsflügel, hält aber Stand. Davids f4 mit Angriff auf seinen Springer g3 ignoriert sein Gegner und kommt gefährlich mit seiner Dame nach h5. David glaubt wohl an ein Versehen – ne – alles kalkuliert. Es folgt leider schnell ein Matt, als er den Springer kassiert.

Matthias fragt nach einer Vorgabe – wegen Remis. Antwort heute sind alle vogelfrei. Er bietet an und bekommt sein Remis — allerdings ist er von einem Remis an Brett 3 ausgegangen.

Jetzt steht es 0,5 : 2,5 und mein Gegner bietet Remis. Klar, er will zum Sieg remisieren. Die Stellung ist aber nicht nur ausgeglichen, ohne Schwerfiguren, verbarrikadiert, egal ich sehe nichts und nehme an. Auch das schnelle Weiterspielen bringt die Partie nicht aus dem Gleichgewicht. Remis und 1:3, aber alle anderen Bretter stehen gut bis sehr gut.

Zuerst kann Till seinem Gegner die Bedeutung der siebten-Reihe zeigen. Er kombiniert sich auf die siebte-reihe durch und droht Matt auf g7 und h7. sein Gegner ist auf der 8ten-Reihe eingeschnürt und wartet regungslos auf das Ende. Till macht schnell.

Apostoloas auf Brett 4 kommt mit Weiß gut raus. Eine Damenfesselung bringt einen Turmgewinn.  Jetzt setzt sein Gegner alles auf eine Karte. Vor mit Hurra! Apostolos aber, brottrocken, haut eine Figur nach der anderen weg. Die wenigen verbliebenen reichen auch nicht mehr für einen wirklichen Königsangriff und so muss sein Gegner die dritte Figur opfern. Sieht danach aber die Nutzlosigkeit seinen Tuns ein und gibt auf.

3 : 3 et löööft!

Finn steht mit seinem König in der Mitte etwas unsicher ohne Rochade, hat aber einen Bauern mehr. Orgil geht dran, einen Bauern zu erobern.

Das heißt 2 gute Partien zum 4,5 :3,5 Mannschaftssieg

Nur so kommt es leider nicht.

An Brett 5 opfert Finn´s Gegner einen Läufer für 2 Bauern, 2 offene Linien und ein baldiges Matt. Diese Erfahrung wird ihn lehrreich sein und ihm in Zukunft helfen, auf solche Opfer besser zu achten.

Bei Orgil geht´s im Mittelspiel heiß her. Er geht mit einem Mehrbauern rein und kommt mit zwei Mehrbauern raus. Nicht alle Zuschauer haben das so erwartet — es war eben Leben drin.  Der Rauch ist verflogen, 2 Bauern mehr und der dritte lockt auf d5. Aber vergiftet. Orgil greift zu, Fesselung Grundreihenschwäche mit Matt, sieht übel aus, aber nur Show. Orgil ist sichtlich beeindruckt, greift fehl und stellt seinen Läufer ein und so wird aus einem vermeintlichen Sieg doch noch eine bittere Niederlage.

Leonberg 3 – 5 Heimsheim.

 

Ein Platz 5 zum Saisonende ist auf jeden Fall ein schöner Erfolg und ich bedanke mich bei ALLLLEN, die dies möglich gemacht haben.

Das war´s vom Schefff bis zum Herbst. (Jürgen Schedler)