Qualifikationsturnier zur deutschen Xiangqi-Meisterschaft

Am vergangenen Sonntag fand das 1. Xiangqi Open Stuttgart im Tai Chi Teehaus in Stuttgart statt. Das Open wurde von den Xiangqi Freunden Stuttgart und dem Schachverein Leonberg organisiert. In diesem Jahr gibt es zwei eintägige Turniere in Stuttgart. Ob in diesem Jahr das zweitägige Turnier in Leonberg um den Engelbergpokal stattfindet, ist noch nicht geklärt.

Das Turnier am Sonntag in Stuttgart war mit 12 Teilnehmern sehr gut besucht. Es konnten auch Punkte zur Qualifikation für die deutsche Meisterschaft erspielt werden. Mit dem amtierenden Europameister (Xue Handi) und dem amtierenden deutschen Meister (Xue Zhong) war das Turnier dann auch sehr gut besetzt. Dazu kam noch unser alter Haudegen und Meisterspieler Uwe Frischmuth aus Hamburg. Von den Stuttgarter Xiangqi Freunden waren natürlich die meisten Spieler vertreten, Wu Weiguang als einer der stärksten Stuttgarter und Nikola Lazar-Martinovic, unser hoffnungsvolles Nachwuchstalent.

Ich vertrat als einziger Leonberger unseren Schachverein. Es sollte ein sehr gutes Turnier für mich werden. In der ersten Runde konnte ich gegen den starken Turnierneuling Wolfgang Döring gewinnen, der im letzten Jahr zu uns in die Stuttgarter Gruppe kam. In der zweiten Runde ging es dann gleich gegen Uwe Frischmuth. Ich hatte mich mit ihm bei der DM letztes Jahr schon ziemlich geklopft und da hatte er etwas Glück und konnte gewinnen. Diesesmal war etwas Glück auf meiner Seite und ich konnte in schlechterer Stellung zwei Fehler im Endspiel ausnutzen und fuhr einen vollen Punkt ein. Mit 2/2 ging es dann natürlich gegen Xue Handi (siehe Foto). Es wurde eine nicht zu einseitige Partie. Ich konnte lange mit Rot dagegen halten. Handi verbrauchte auch einiges an Zeit, ich brachte ihn also zum Nachdenken. Am Ende fuhr er natürlich seinen Pflichtsieg ein. Er war aber überrascht, dass es nicht ganz so leicht war. In der vierten Runde testete mich Nikola Lazar-Martinovic. Ich war gespannt, welche Fortschritte er in seiner Spielanlage gemacht hatte. Ich erwischte ihn bei einem seiner schlechteren Tage. Er opferte ein Pferd im Mittelspiel, konnte daraus jedoch kein Kapital schlagen. Nachdem ich Schwerfiguren tauschen konnte, das zweite Pferd auch noch gewann, stand ich mit zwei Kanonen mehr da und Nikola reichte die Hand zur Aufgabe. In der letzten Runde durfte ich dann noch gegen Xue Zhong spielen. Ich kämpfte ausdauernd und es wurde tatsächlich die längste Partie in der letzten Runde. Obwohl ich eine kleine Ungenauigkeit in der Eröffnung hatte, konnte ich die Partie lange offen halten. Selbst Xue Zhong meinte, dass ich im Mittelspiel gut stand. Die Zeitnot ließ mich dann jedoch zwei entscheidende Fehler machen und der Punkt ging erwartungsgemäß an den deutschen Meister.

Xue Handi gewann das Turnier durch Feinwertung knapp vor Xue Zhong. Auf den dritten Platz kam Wang Ge, mein Coorganisator des Turniers, ein super Ergebnis! Dahinter landete Wu Weiguang, ich folgte auf Platz 5 und Fabian Fichter, ein starker Spieler im westlichen Schach und Shogi, kam auf Platz 6. Platz 3-6 sind punktgleich, nur durch Feinwertung getrennt. Das Gesamtergebnis findet ihr <<hier>>. Mit dem Ergebnis komme ich einen guten Schritt Richtung DM 2019.

Von dieser Stelle aus eine herzliches Dankeschön an Norbert Wagner, der nicht nur am Turnier mitspielte, sondern auch mit seinem Teehaus uns mit Räumlichkeiten sowie mit Speis und Trank versorgte!

(Martin Berger)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.