7. Spieltag A-Klasse

Einer fällt immer aus dem Rahmen!

Unser Jüngster legt im heutigen Spiel gegen Sindelfingen 3 forsch los. Mit Weiß bekommt er seine Figuren gut entwickelt und macht sich mit e4 und d4 ans Zentrum ran. Genau da greift sein Gegner fehl, da d4 natürlich ausreichend verteidigt ist und er hätte besser nicht schlagen sollen. Tut er aber und büßt dabei einen Läufer ein. Nebenbei werden bei diesem Manöver auch noch die Damen getauscht, was die Situation noch besser aussehen läßt. Der zweite Bauer auf e4 ist zwar nicht ausreichend verteidigt, aber vergiftet. Auch hier greift sein Gegner zu und hat nun 2 Figuren weniger in einem hoffnungslosen Endspiel. Es dauert auch nicht mehr lange, bis Lukas den vollen Punkt einfährt.

An Brett 3 kann Apostolos bei heterogenen Rochaden am Königsflügel mit seinem Bauernsturm mächtig Eindruck machen. Als die f- und g-Linie aufgehen, kann sein Gegner nicht mehr alle Drohungen neutralisieren. Er verliert seine Dame gegen Turm und Läufer. Damit nicht genug. Apostolos hetzt den gegnerischen König quer übers Brett, um ihn schließlich auf c4 mit dem Bauerzug b7-b5 matt zu setzen.

2 : 0 sieht gut aus. Alle anderen Spiele stehen gleich oder besser für uns.

Bei Matthias läuft alles in ruhigen Bahnen. Ein Doppelbauer, dem er seinem Gegner bereits in der Eröffnung aufzwingt, wird aber bei reduziertem Material immer gravierender. Mit nur noch Läufer und Springer auf dem Brett, steht vor allem sein Springer deutlich besser, wie sein schwarzer Gegenpart. Es fängt dann mit dem ersten Bauern im Zentrum an, den sein Gegner nicht mehr halten kann. Dann initiiert er einen Entlastungsangriff am Damenflügel, vergaloppiert sich aber und sein Springer hat kein Rückzugsfeld. Aus.

Bei Till sieht die Situation eigentlich nicht schlimm aus. Sein Läufer zielt von a2 auf f7 und fesselt diesen Bauern. Sein Bauer auf f5 und die Dame auf g5 machen den Rest. Sein Gegner denkt lange nach, kann das direkte Matt nur auf Kosten des Springers verhindern. Nachdem er sich trotzdem zu g6 genötigt fühlt, schlägt die Dame mit Schach. Der f7 Bauer ist immer noch vom Läufer gefesselt. Sein Gegner gibt sofort auf – aber das Matt ist auch nah.

4 : 0  Mannschsftssieg perfekt

Ich falle jetzt aus dem Rahmen und biete meinem Gegner Remis. Er nimmt an. Seine Drohungen in der h-Linie habe ich im Griff. Selber eventuell Gegenspiel in der C-Linie. Geht wohl so in Ordnung.

Mein Reservekiller Leon an Brett 5 schlägt auch noch zu. Er kommt schon im Mittelspiel zu einem Mehrbauern. Kann daraus auch einen entfernten Freibauern in der a-Linie machen und schiebt diesen im Schwerfiguren Endspiel auch beherzt vor. Sein Gegner übersieht, dass das Vorrücken nach a2 bereits das Aus bedeutet. Mit der Dame mehr macht Leon kurzen Prozess.

5,5 : 0,5 ein gutes Ergebnis

Aber einer fällt halt aus dem Rahmen.

Mit dem 3ten Platz stehen wir aktuell auch gut da.

Danke an alle Spieler und Martin der beim Aufbau noch mitgeholfen hat. (Jürgen Schedler)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.