2. Spieltag Kreisklasse

Der Bezirksligaabsteiger aus Böblingen war ersatzgeschwächt nicht zu schlagen

Matthias hat an Brett 6 schnell ein Remis.

Bei Till läuft es von Anfang an nicht rund. Sein Gegner kommt ihm mit einem unbequemen Bauernopfer und er gerät in erhebliche Probleme. Opfert eine Figur für 3 Bauern und bekommt Spiel. Letztlich entscheidet doch die Figur.

Mit Schwarz hat Apostolos an Brett 3 einen schweren Stand. Seine lange Rochade wird schnell vom Gegner attakiert. Gegen die offenen Angriffslinien gibt es irgendwann keine Verteidigung mehr.

An Brett 7 kommt Marcel mit den schwarzen Steinen gut ins Spiel. Sein Angriff gegen f2 hält seinen Gegner im Zentrum. Im Mittelspiel kommt ein Bauer abhanden. Der Gegner kann f2 konsolidieren und das Material verwerten.

Der Auftakt war nichts. 0,5 zu 3,5.

Mein Gegner bietet mir nach 23 Zügen remis. Er hat einen gedeckten Freibauern auf d5. Ich habe am Damenflügel 2 gegen einen Bauern. Nachdem ich die Bauern etwas vorgerückt habe, bin ich von diesem Manöver nicht mehr überzeugt. Ich muss annehmen.

Kai hat immer eine ausgeglichen Stellung, in der sein Gegner nie Vorteil hatte. Mit reduziertem Material einigt man sich auf ein Remis.

August Choma bekommt es an Brett 8 mit einem erfahrenen Gegner zu tun. Die Eröffnung kein Problem. Im Mittelspiel schleichen sich ein paar Felderschwächen ein, auch kein Problem. Ein blockierter Läufer auf a1, ein Problem. Mit quasi einer Figur weniger, ist das Spiel nicht zu halten.

Einen guten Schlußpunkt setzt unser „neuer Altstar“ oder unser „alter Neustar“ Stefan Urlichs. Kann sich jeder aussuchen. Mit einer unkonventionellen Eröffnung überrascht er seinen Gegner. Kein wirklicher Königsinder. Mit den vorgerückten Bauern am Königsflügel begibt sich sein Gegner mit der kurzen Rochade auf dünnes Eis. Stefan bringt seinen König „lang“ weg und komplett in Sicherheit. Damit Bahn frei zum Bauernsturm. Der Bauer auf h5 ist das erste Ziel. Die Linien gehen alle auf. Das Ende kommt schnell. Schönes Spiel.

Endstand Leonberg 2 – Spvgg Böblingen 2 ist 2,5:5,5. Einziger Trost … zwei starke Gegner nun gespielt. Mit Magstadt kommt ein schlagbarer Gegner. Da machen wir das besser!!! (Jürgen Schedler)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.