8. Spieltag Bezirksliga

Knappe Niederlage gegen Botnang

Obwohl Botnang nur mit 7 Spielern antrat, entführten sie beide Mannschaftspunkte und machten den letzten Spieltag für die untere Tabellenhälfte in 3 Wochen noch etwas spannender. Mit dem kampflosen Punkt für Bodo Buchmann (Brett 5) im Rücken wollte das Leonberger Team nun voll Gas geben. So schlecht sah es dann auch nicht aus, als Arthur Schenk an Brett 1 ein Remis erkämpfte und Bernhard Böhmler es ihm an Brett 7 gleich tat. Stephan Kaufhold erhielt gegen ein Gambit seines Gegner eine interessante Stellung. Er hatte Das Läuferpaar und den Mehrbauern, zwei verbundene Freibauern am Damenflügel, sein Gegner zwei verbundene Freibauern im Zentrum. Trotzdem führte diese Konstellation nur zu einem Remis. Fehlten nun also nur noch 1,5 Punkte zu einem Mannschaftsuentschieden. Die Misere fing dann jedoch mit Werner Nefzer an Brett 6 an. Eher im Kamikazestil opferte er diese und jene Figur. Zeitweise sah sein Angriff optisch gut aus, ging jedoch dann mit einem übersehenen Matt schnell verloren. Danach musste Peter König an Brett 3 nach einer spannenden Angriffspartie die Waffen strecken, nachdem kurzzeitig vier Damen auf dem Brett gewesen waren. Sein Angriff kam nicht durch und zwei der holden gegnerischen Damen statteten seinem König einen Besuch ab. Martin Berger an Brett 2 kam in der Eröffnung unter Druck, nachdem er in einer Abwicklung übersah, dass eine unheilvolle Fesselung folgen würde. Diese vermeidend bekam er einen isolierten d-Bauern und Schwächen auf den weißen Feldern, die sein Gegner ausnutzen konnte. Somit war es geschehen, die Mannschaftspunkte gingen dahin. Norbert Nitsch konnte mit seinem Sieg an Brett 8 noch einen wichtigen Brettpunkt beisteuern und die 3,5-4,5-Niederlage stand fest.

Bezirksliga_20140316
Norbert Nitsch (r.) holt einen wichtigen Brettpunkt

Trotz Niederlage bleibt Leonberg 2 auf dem 6. Tabellenplatz. Spannend wird es nun am letzten Spieltag, da die vier Mannschaften, die noch auf den Relegationsplatz kommen können, gegeneinander spielen. In der bestehenden Konstellation haben wir jedoch ganz gute Karten. Schön wäre es, wenn der Relegationsplatz keine Relevanz hat. Deswegen schauen wir in den nächsten Wochen gespannt auf die Ergebnisse in den oberen Ligen. (Martin Berger)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.