2. Spieltag Kreisklasse

Der Bezirksligaabsteiger aus Böblingen war ersatzgeschwächt nicht zu schlagen

Matthias hat an Brett 6 schnell ein Remis.

Bei Till läuft es von Anfang an nicht rund. Sein Gegner kommt ihm mit einem unbequemen Bauernopfer und er gerät in erhebliche Probleme. Opfert eine Figur für 3 Bauern und bekommt Spiel. Letztlich entscheidet doch die Figur.

Mit Schwarz hat Apostolos an Brett 3 einen schweren Stand. Seine lange Rochade wird schnell vom Gegner attakiert. Gegen die offenen Angriffslinien gibt es irgendwann keine Verteidigung mehr.

An Brett 7 kommt Marcel mit den schwarzen Steinen gut ins Spiel. Sein Angriff gegen f2 hält seinen Gegner im Zentrum. Im Mittelspiel kommt ein Bauer abhanden. Der Gegner kann f2 konsolidieren und das Material verwerten.

Der Auftakt war nichts. 0,5 zu 3,5.

Mein Gegner bietet mir nach 23 Zügen remis. Er hat einen gedeckten Freibauern auf d5. Ich habe am Damenflügel 2 gegen einen Bauern. Nachdem ich die Bauern etwas vorgerückt habe, bin ich von diesem Manöver nicht mehr überzeugt. Ich muss annehmen.

Kai hat immer eine ausgeglichen Stellung, in der sein Gegner nie Vorteil hatte. Mit reduziertem Material einigt man sich auf ein Remis.

August Choma bekommt es an Brett 8 mit einem erfahrenen Gegner zu tun. Die Eröffnung kein Problem. Im Mittelspiel schleichen sich ein paar Felderschwächen ein, auch kein Problem. Ein blockierter Läufer auf a1, ein Problem. Mit quasi einer Figur weniger, ist das Spiel nicht zu halten.

Einen guten Schlußpunkt setzt unser „neuer Altstar“ oder unser „alter Neustar“ Stefan Urlichs. Kann sich jeder aussuchen. Mit einer unkonventionellen Eröffnung überrascht er seinen Gegner. Kein wirklicher Königsinder. Mit den vorgerückten Bauern am Königsflügel begibt sich sein Gegner mit der kurzen Rochade auf dünnes Eis. Stefan bringt seinen König „lang“ weg und komplett in Sicherheit. Damit Bahn frei zum Bauernsturm. Der Bauer auf h5 ist das erste Ziel. Die Linien gehen alle auf. Das Ende kommt schnell. Schönes Spiel.

Endstand Leonberg 2 – Spvgg Böblingen 2 ist 2,5:5,5. Einziger Trost … zwei starke Gegner nun gespielt. Mit Magstadt kommt ein schlagbarer Gegner. Da machen wir das besser!!! (Jürgen Schedler)

2. Spieltag Bezirksliga

Auswärts in Stuttgart

Ein leichter herbstlicher Spaziergang in Stuttgart wird das Spiel gegen die Stuttgarter SF 4 nicht werden. Dies war allen Spielern der Ersten bewußt. Dies zeigte sich dann auch während des Kampftags. Es entwickeln sich an allen Brettern zähe Auseinandersetzungen, in denen es lange nicht klar ist, wie diese enden werden.  Tendeziell sieht es dann nach 3 Stunden bei Finn (Brett 7) eher schlecht aus, dafür bei Arthur (Brett 2, Bild gegen Christian Meyer) sehr gut.  Arthur gewinnt dann auch souverän seine Partie, nachdem sein Gegner ein inkorrektes Springeropfer macht und seine Dame ins Abseits stellt. Franz (Brett 3) und Kai (Brett 8, Bild gegen Alex Zakrzewski) remisieren kurze Zeit später.   Peter (Brett 4) erwischt einen rabenschwarzen Tag und schenkt seinem Gegner eine Figur und damit den ganzen Punkt. Es steht also 2:2. Zukri (Brett 5) bekommt ein schönes aktives Spiel mit den weißen Steinen, erhält einen Mehrbauern und spielt seinen Gegner gekonnt aus. Finn hat inzwischen leider einen Bauern weniger und eine schlechte Stellung im Turmenspiel. Das ist nicht mehr zu halten. Nun steht es 3:3. Bei Andreas (Brett 1) sieht es remislich aus, bei Martin (Brett 6) unklar, bis sich das Figurenwirrwarr lamgsam klärt.  Es kommt dann zu einem größeren Abtausch und einem schlechten Zug von Martin, wodurch sein Gegner eigentlich einen Bauern gewinnen kann. Übersieht er glücklicherweise und die beide einigen sich auf ein Remis. Andreas bietet seinem Gegner auch ein Remis, hat eventuell die etwas besseren Chancen im Endspiel. Sein Gegner lehnt aber ab?! Es geht dann noch eine Stunde weiter und wir glauben schon, dass Andreas noch gewinnen kann. Zum Schluss einigen sich die beiden Spieler doch auf ein Unentschieden. Somit endet der Mannschaftskampf auch 4:4-Unentschieden. Es war mehr drin, wir sind aber trotzdem ganz zufrieden. In der Tabelle stehen wir mit 3 Punkten nun auf Platz 4. (Martin Berger)

2. Spieltag C-Klasse

Heimspiel gegen Magstadt 4

Lukas spielt Italienisch und sehr, sehr schnell. Bei der Geschwindigkeit geht schnell eine Figur verloren und schließlich auch das Spiel.

Niklas ist leider krank, wird aber von seinem Vater bestens an Brett 2 vertreten. Nachdem er im Mittelspiel seiner Gegnerin einen Bauern auf a7 stibitzen kann, kommt Schwung ins Spiel. Ein geschicktes Bauernopfer auf b2 gibt zwar den Bauern zurück, aber er bekommt die offene b-Linie für seine Türme. Diese Linie, der fehlende a-Bauer und der langrochierte König bringen dann den schnellen Sieg.

Uli, der Senior-Star an Brett 4, spielt souverän. Erkämpft sich eine Figur im Mittelspiel und bekommt durch eine Unachtsamkeit seiner Gegnerin die Dame geschenkt. Der Rest ist Formsache – wenn es auch noch etwas dauert.

An Brett1 hat Tim einen routinierten Gegner. Die Eröffnung verläuft ausgeglichen. Im Mittelspiel bekommt er das Zentrum mit Bauern unter Kontrolle, die von zwei starken Läufern unterstützt werden. Die Bauernwalze rollt. Ich gehe rauchen und komme zurück —- eine Figur fehlt. Wie? Trotzdem kämpft Tim weiter, muss aber seine Dame für zwei Türme geben. Auch hier ist nichts entschieden. Zwei Türme und ein Bauer macht 11. Dame und Läufer des Gegners macht 12. Am Ende setzt sich dann doch die größere Erfahrung durch.

Endstand Leonberg 3 – Magstad 4: 2:2. Da war mehr drin!! Mit 3 Punkten steht das Team um Martin Klotz nun auf Platz 4. (Jürgen Schedler)

1. Spieltag Kreisklasse

Auswärts in Schönaich

Nachdem alle wach waren ging´s los. Allerdings nicht besonders gut.

David verpaßt in der Eröffnung die Entwicklung seines Königsflügels und kann ohne seinen Königsläufer und -turm seinen Gegner nicht stoppen.

Bei Tim an Brett 8 ist in der Eröffnung alles gut. Im Mittelspiel schleichen sich aber Felderschwächen ein, die sein Gegner geschickt nutzt. Die Entwicklung bleibt gehemmt und sein Gegner bekommt Materialgewinn.

Bei Orgil an Brett 7 läuft alles gut bis ins Endspiel. Er kann seine Basis auf b2 mit beiden Türmen verteidigen und es ist nicht klar ob sein Gegner Nutzen aus seiner passiven Position ziehen kann. Ein Läuferspieß auf beide Türme ist dann das Aus.

Apostolos hat es mit einem „Franzosen“ zu tun. Es kommt relativ früh zum Leichtfiguren Tausch. Ein unangenemes Schach von b4 zwingt den König zum Lauf nach e2, wo er zwar heroisch von Apostolos verteidigt wird aber alle Felder und Bauern sind mit dem König im Zentrum nicht zu verteidigen.

Der Lichtblick kommt von unserem Norweger. Bei Uli ist nach der Eröffnung nichts los. Er hat seinem Gegner die Bauernstruktur am Damenflügel zerstört, aber es nicht nicht klar, wie er daraus Nutzen ziehen kann. Zuerst gar nicht. Er startet einen schönen Angriff auf den König und parkt die Dame seines Gegners auf h7 ein. Jetzt gelingt der Angriff am Damenflügel mit entscheidendem Materialgewinn.

Matthias hat im Mittelspiel einen Bauern gegeben. Das Spiel ist immer noch ok. Als noch ein Bauer am Damenflügel verloren geht, ist das Spiel entschieden. Gegen die verbundenen Baueren in der a und b Linie gibt es keine Verteidigung mehr.

Tills Gegner probiert es mit einem mutigen Einschlag auf h3. Ein schönes Läuferopfer. Till rechnet richtig. Mit nur der Dame und einem Springer im Angriff schafft sein Gegner kein Matt. Die Mehrfigur und ein super postierter Springer auf f5 lassen Till gut in den Angriff kommen. Einige Bauern fallen. Et läääuft. Leider gerät sein König im Endspiel in ein Dauerschach, so dass sein hier ein halber Punkt fehlt.

Mein Gegner und ich hauen uns 10, 12 oder 15 Züge spanisch Theorie um die Ohren. Das schließen mit d5 mag ich nicht besonders und so muss ich mir für meinen Damenspringer was einfallen lassen. Ein dubioses Manöver nach b3, um einen Doppelbauern zu bekommen. Jedenfalls greift er mich am Königsflügel nicht mehr an! Ich behalte den Bauern und wir tauschen Diverses. Im Endspiel mit 2 Leichtfiguren stehe ich etwas schlechter. Da alle fertig sind, biete ich Remis und nach Ablehnung gebe ich auf und wir können fahren. (Jürgen Schedler)

Endstand Schönaich 3 – Leonberg 2: 6,5-1,5.

1. Spieltag Bezirksliga

Erfolgreicher Start für die 1. Mannschaft

Die erste Mannschaft des SV Leonberg feierte am 1. Spieltag der Bezirksliga einen glücklichen 4,5:3,5 Sieg bei Vaihingen I.

Newcomer Finn Matzel hatte einen gelungenen Einstand in der Ersten. Unbeeindruckt holte er ein sicheres frühes Remis gegen seinen 300 DWZ-Punkte stärkeren Gegner. Martin Berger kam früh in Vorteil, als sein Gegner seinen Königsflügel schwächte und nicht mehr zur Rochade kam. Zunächst luchste er seinem Gegner zwei Bauern ab und nach einem taktischen Einschlag gewann er Dame und Läufer für seine zwei Türme.  Die daraus entstandene Stellung war für den Vaihinger aussichtslos und Martin sackte den vollen Punkt ein. Nach der kurzzeitigen Führung drehten die Vaihinger den Spieß um. Norbert Nitsch verlor einen Bauern und sah im Anschluss eine gegnerische Bauernlawine im Zentrum auf sich zurollen. Die Partie war ebenso wenig zu halten wie die von Jürgen Schedler, der im Mittelspiel einen Bauern verlor und im Endspiel nichts mehr ausrichten konnte. Im Anschluss folgten zwei Remis durch Zukri Avdic und Andreas Thiele. Zukri eroberte zwar zunächst einen Bauern, versäumte es aber zu rochieren. Bevor sich sein Freibauer in Bewegung setzen konnte, nutzte sein Gegner die schwache Königsstellung aus und erzwang das Remis durch Dauerschach. Andreas verpasste zweimal die Gelegenheit, mit aktiverem Spiel in Vorteil zu kommen. Mit einsetzender Zeitnot forcierte er einen Generalabtausch, nach dem die Partie für beide Spieler nicht mehr zu gewinnen war. So stand es 2,5:3,5 und es drohte eine Niederlage zum Saisonstart.  Zwar hatte Peter König eine aussichtsreiche Stellung, jedoch kämpfte Franz Schlosser mit einem Bauern weniger ums Überleben. In einem Endspiel mit je einem Turm und einem Läufer machte lediglich die Tatsache, dass die Läufer ungleichfarbig waren etwas Hoffnung auf ein Remis. Die Wende kam, als Franz‘ Gegner einen Blackout hatte und seinen Läufer einzügig einstellte. Der Vaihinger gab sogleich auf und Franz streichte den glücklichen Punkt zum 3,5:3,5 ein. In der Zwischenzeit konnte Peter seine Stellung weiter forcieren. Sein Gegner übersah letztlich einen taktischen Kniff, musste die Dame für Turm und Läufer hergeben und gab in aussichtsloser Stellung auf. (Andreas Thiele)

1. Spieltag C-Klasse

Gelungener Start in die neue Saison

Mit vier Mannschaftspremieren startete das dritte Team der Leonberger die neue Saison. Alle vier Spieler, Tim Knigge, Niklas Gruber, Stefan Gruber und Lukas Ouzounis hatten in Sindelfingen jeweils ihr erstes Spiel für Leonberg. Mannschaftsführer Martin Klotz nahm dieses Mal nur die Teambetreuung wahr und begleitete die vier Spieler nach Sindelfingen. Lukas bekam seinen Punkt kampflos, was natürlich schade ist, da er ja Spielpraxis sammeln soll. Den erspielten Gewinn an diesem Tag holte Stefan Gruber an Brett 3. Sohn Niklas erkämpfte in seinem ersten Ligaspiel ein Remis! Sehr enttäuscht war natürlich Tim Knigge, der den vollen Zähler abgab. Am Ende steht also ein Sieg mit 2,5-1,5 gegen Sindelfingen 5 fest und somit ein gelungener Saisonstart für Leonbergs Dritte! (Martin Berger)

Heißer Blitztanz beim Eis

Das erste Schachturnier um den Florapokal lockt 12 Schachfreunde an, die den Vorboten des Herbstes mit hitzigen Schachduellen trotzen. Alfonso di Vico freut sich sehr, bei der ersten Auflage des Turniers so viele Schachbegeisterte in seinem Caffè Flora begrüßen zu dürfen.  Nicht nur aufgrund der Anzahl, sondern auch von der Spielstärke her ist das Turnier sehr gut besetzt, mit mehreren Spielern über DWZ 2000. Bernd Schuh (Leonberg), Markus Kottke (Leinfelden), Moritz Reck (Schönaich) sind sicherlich favorisiert. Andreas Thiele (Leonberg) und Fritz Zöllmer (Stetten a.d.F.) spielen sicherlich auch eine gewichtige Rolle. Die erste Hälfte des Turniers spielen wir vor der Gelateria im Freien und es entbrennen sehr spannende Duelle. Wie erwartet setzten sich in Summe die favorisierten Spieler durch, auf den Brettern sieht es oft nicht ganz so eindeutig aus. Oft zeigt sich dann das bessere Zeitmanagement während der Blitzpartie als ausschlaggebend. Davon kann ich selbst ein Lied singen, nachdem ich drei schöne Gewinnstellungen durch Zeitüberschreitung verliere.  Der herannahende Herbst bringt uns dann doch mit seinen niedrigen Temperaturen dazu, das Turnier im Caffè fortzusetzen. Am Ende setzen sich die Favoriten durch. Mit 10 Punkten aus 11 Partien holte sich Markus Kottke den Florapokal.  Knapp dahinter folgte Moritz Reck mit 9,5 Punkten und Bernd Schuh mit 8,5 Punkten. Die weiteren Platzierungen sind: Fritz Zöllmer, Andreas Thiele, Martin Berger, Franz Schlosser, Kai Nosbüsch, David Schenzle, Tim Knigge. Moritz Reck und Bernd Schuh bekommen als Zweit- bzw Drittplatzierter jeweils einen Eisgutschein. Vielen Dank an Alfonso di Vico für die angenehmen Rahmenbedingungen im Caffè Flora und die Preise, die er stiftete. Wir freuen uns schon auf das nächste Schachturnier! (Martin Berger)

Schach und Eis zum Schulanfang

Blitzturnier in der Gelateria Flora

Am Montag, den 11.9., spielen wir Schach um Eis! Es geht um 19 Uhr los und Capo di Gelateria Flora Alfonso di Vico setzt einen Siegerpokal und Eisgutscheine als Preise aus.

Wir spielen ein Rundenblitzturnier im Rutschsystem. Alle Schachfreunde sind herzlichen willkommen. Warnung … das Eis im Flora kann süchtig machen …

Ergebnis LeoChess Open

Titelträger setzen sich durch

Schulferien und schönes Wetter hielten 50 Schachfreunde nicht davon ab, ihrem Hobby zu fröhnen und ihre schachlichen Kräfte beim LeoChess Open zu messen. Es gab vier Geldpreise und zwei Sachpreise für DWZ-Gruppen zu gewinnen. Das Teilnehmerfeld umfasste ein breites Spektrum an Spielstärken, so dass für jeden passende Gegner dabei waren. Am Ende setzten sich die beiden FM’s Rudolf Bräuning (SK Bebenhausen) und Harald Keilhack (SC Feuerbach) durch und belegten die Plätze 1 und 2. Ein sehr gutes Turnier spielte auch Simon Degenhard vom Heilbronner SV und belegte den tollen 3. Platz. 5 Teilnehmer kamen auf jeweils 5 Punkte und hier hatte Kevin Narr vom SC Böblingen durch die beste Buchholzwertung die Nase knapp vorne, so dass er den 4. Preis in Empfang nehmen konnte. Den Sachpreis in der DWZ-Gruppe 1500-1800 erkämpfte sich Jonas Bender vom SV Stuttgart-Wolfbusch. Andreas Fechner vom SC Magstadt holte sich den Sachpreis in der Gruppe DWZ<1500. Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner!

Foto mit Eltinger Esel: v.l. J. Bender (SV Stuttgart-Wolfbusch), H. Keilhack (SC Feuerbach), A. Fechner (SC Magstadt), R. Bräuning (SK Bebenhausen),  S. Degenhardt (Heilbronner SV), K. Narr (SC Böblingen) und M. Berger (Turnierleitung / Vorsitzender SV Leonberg)

Vielen Dank an alle Helfer, die das Turnier ermöglichten und einen reibungslosen Verlauf gewährleisteten: Andreas Thiele, Franz Schlosser, Jürgen Schedler und Astrid Hubel!

Abschlusstabelle nach 7 Runden:

Rang Teilnehmer Titel TWZ At Verein/Ort Land S R V Pkte Buch SBerg
1. Bräuning,Rudolf Wilhelm FM 2295 SK Bebenhausen GER 6 1 0 6.5 31.5 28.50
2. Keilhack,Harald FM 2165 SC Feuerbach GER 5 2 0 6.0 33.5 27.50
3. Degenhard,Simon 2173 Heilbronner SV GER 5 1 1 5.5 32.0 22.50
4. Narr,Kevin 2058 SC Böblingen GER 5 0 2 5.0 32.5 20.00
5. Kottke,Markus 2115 SC Leinfelden GER 5 0 2 5.0 30.5 20.00
6. Schallner,Marc 1902 SF Kornwestheim GER 5 0 2 5.0 30.0 19.00
7. Kabisch,Thilo 2238 SK Schmiden/Cannstatt GER 5 0 2 5.0 27.5 18.50
8. Gebhardt,Uwe 1966 SC Weiße Dame Ulm GER 5 0 2 5.0 24.5 16.00
9. Bender,Jonas 1796 SV Stuttgart-Wolfbusch GER 4 1 2 4.5 31.5 18.75
10. Bendel,Ralf 2018 SC Friedberg GER 4 1 2 4.5 28.5 15.75
11. Kaufhold,Stephan 1827 SC Böblingen GER 3 3 1 4.5 27.5 15.50
12. Imhof,Thomas 1787 SGem Vaihingen-Rohr GER 4 1 2 4.5 25.0 14.25
13. Hartmann,Martin 2091 SC Pforzheim GER 4 1 2 4.5 25.0 14.00
14. Schneider,Michael 1980 SC Niefern-Öschelbronn GER 4 1 2 4.5 25.0 13.75
15. Hamid,Emran 2162 SC Eppingen GER 3 2 2 4.0 31.5 15.50
16. Leick,Philippe,Dr 1949 SK Gerlingen GER 4 0 3 4.0 30.0 14.50
17. Schenk,Arthur 1802 SV Leonberg GER 4 0 3 4.0 28.5 14.50
18. Keller,Joachim 1934 SK Bebenhausen GER 4 0 3 4.0 28.5 14.00
19. Pfeifer,Wilfried 1977 TSF Ditzingen GER 3 2 2 4.0 24.5 12.75
20. Fröhlich,Franzisk 1856 W SC Weiße Dame Ulm GER 4 0 3 4.0 24.5 9.50
21. Wahl,Thomas 1716 SC Asperg GER 4 0 3 4.0 21.5 10.00
22. Sinz,Bernhard 2364 TG Biberach GER 3 1 3 3.5 29.0 13.25
23. Klein,Andreas 1998 SK Sontheim/Brenz GER 3 1 3 3.5 27.5 11.75
24. Häußler,Frank 1891 SF Neckartenzlingen GER 3 1 3 3.5 26.0 11.25
25. Schneider,Birgit 1830 W SC Niefern-Öschelbronn GER 3 1 3 3.5 25.5 10.25
26. Fröhling,Herbert 1930 SG Ludwigsburg GER 3 1 3 3.5 23.5 8.50
27. Götze,Peter 1754 SF Kornwestheim GER 2 3 2 3.5 22.0 8.75
28. Radke,Uwe 1637 TSV Münchingen GER 3 1 3 3.5 21.5 9.25
29. Lahouel,Kim-Luca 1767 Heilbronner SV GER 3 0 4 3.0 27.0 9.00
30. Engelhardt,Frank 1756 SC Botnang GER 3 0 4 3.0 27.0 8.00
31. Wang,Ge 1553 DJK Stuttgart-Süd CHN 2 2 3 3.0 25.0 8.00
32. Wandelt,Lukas 1504 SC Niefern-Öschelbronn GER 2 2 3 3.0 24.5 9.25
33. Macarie,Paul-Andrei 1657 SV Pfinztal GER 2 2 3 3.0 23.5 7.25
34. Urlichs,Stefan 1814 SV Leonberg GER 2 2 3 3.0 21.5 7.50
35. Fechner,Andreas 1459 SC Magstadt GER 2 2 3 3.0 21.0 6.75
36. Albrecht,Herbert 1636 TSV/RSK Essling GER 3 0 4 3.0 20.5 5.50
37. Walenzyk,Peter 1410 SC Pforzheim GER 3 0 4 3.0 20.0 4.00
38. Knolmayer,Volker 1625 SG Bettringen GER 3 0 4 3.0 19.0 5.50
39. Rühl,Volker 1795 VfL Sindelfinge GER 2 1 4 2.5 25.5 6.00
40. Schenzle,David 1567 SV Leonberg GER 2 1 4 2.5 20.5 3.25
41. Pillath,Marcus 1286 SGem Vaihingen-Rohr GER 1 3 3 2.5 16.0 4.75
42. Flörchinger,Peter 1845 SG Speyer-Schwegenheim GER 2 0 5 2.0 24.0 5.00
43. Leykauf,Thomas 1314 Heilbronner SV GER 2 0 5 2.0 23.0 4.50
44. Fischer,Darja 1332 W Karlsruher SF GER 2 0 5 2.0 19.5 4.00
45. Drianis,Anton 1189 SK Gerlingen GER 2 0 5 2.0 18.5 1.50
46. Gopalan,Satish SV Leonberg GER 2 0 5 2.0 16.5 2.00
47. Nookala, Sumanth vereinslos IND 2 0 5 2.0 14.5 1.50
48. Bayarsaikhan, Ene vereinslos MGL 1 1 5 1.5 18.5 2.75
49. Knigge,Tim SV Leonberg GER 1 1 5 1.5 13.5 1.25
50. Pfeifer,Ingrid W TSF Ditzingen GER 0 0 7 0.0 17.5 0.00

(Martin Berger)